... immer auf Reisen, immer auf Urlaub

Flughafen Bangkok Suwarnabhumi sicher vor Überflutung

In Bangkok herrscht Ausnahmesituation. Viele Bereiche der Stadt liegen unter Wasser. Der Flughafen allerdings ist wohl sicher.

Rund um den Flughafen Suwarnabhumi wurden mehr als 20 Kilometer Schutzdeiche errichtet. Diese sind 3 Meter hoch und werden rund um die Uhr überwacht, damit keiner auf die Idee kommt, sich hier auszutoben. Sollte das Wasser doch durchsickern, werden sechzehn große Pumpen angeworfen, die das Wasser sicher abpumpen.

Des einen Freud; des anderen Leid. Thailand finanziert sich zum Großteil über den Tourismus. Als wichtige Einnahmequelle wird dieser sicher mit besonderem Augenmerk behandelt. Denn es ist wichtig auch nach der Überschwemmung so schnell wie möglich auf die Beine zu kommen. Da handeln die Thailänder bestimmt intelligenter als manch hierzulande, der lieber den Tourismus zerstört sähe. Die Thailänder wissen dagegen, dass je besser der Tourismussektor die jetzige Situation übersteht, desto mehr finanzielle Mittel zu Verfügung stehen, um die Schäden zu beseitigen.

Auch wenn die deutschen audiovisuellen Medien immer wieder Panik an die Wand malen, sieht man die Thailänder emsig machen und tun. Es scheint in Thailand eine positive produktive Stimmung zu herrschen – das Gegenteil von dem, was man in Europa beobachtet. Die Kommentare, die hierzulande präsentiert werden, entsprechen der unproduktiven und passiven Stimmung in Europa und passen so gar nicht zu den Bildern, die man aus Bangkok sieht.

Veröffentlicht am 06.11.2011
Schlagworte: reisewarnung andere kultur medien thailand

Kommentare

Kommentar schreiben

Startseite
Impressum
Blogroll




Banner_336x280

weitere Artikel

Skittles hinterm Tellerrand
Polizei begleitet die Eröffnung des Primark in Hannover
Hai-Alarm in Perth – Australien
Virale Schweine-Engel
Primark Store Opening in Hannover