... immer auf Reisen, immer auf Urlaub

Japaner klauen nicht

Japaner klauen nicht. Man kann in Japan seine Tasche auf einer Parkbank abstellen, für den ganzen Tag weggehen – am Abend ist die Tasche noch da.

Und trotzdem gibt es solche Gebilde: abschließbare Ständer für Regenschirme. Dieser stand vor einem Museum.

Regenschirmständer

Der Schirm wird reingestellt und abgeschlossen; der Schlüssel mitgenommen. So beugt man Verwechslungen vor. Es kostet auch nichts.

In Japan werden Regenschirme nie ins Kaufhaus oder Museum mitgenommen – aus Rücksicht vor anderen Mitmenschen. Vor Läden oder öffentlichen Gebäuden werden die nassen Regenschirme abgestellt. Vielfach kommt es zu Verwechslungen, da die Vielfalt der Regenschirm-Designs doch naturgemäß nicht so groß ist. Zumal die Japaner als Regenschutz gern die durchsichtigen Regenschirme bevorzugen – die schönen Schirme aus Stoff und Spitze sind Sonnenschirme.

Man sollte die Regenschirmständer als Tourist lieber nutzen. Denn es hält sind das Gerücht, dass Japaner die Regenschirme – so sie nicht verschlossen sind – wahllos mitnehmen, wenn sie das Kaufhaus verlassen. Sicher nicht aus böser Absicht – eher aus Unachtsamkeit. Wem sein Schirm lieb und teuer ist, der schützt ihn Schirm vor kurzsichtigen Japanern.

Veröffentlicht am 27.10.2010
Schlagworte: japan kultur wetter

Kommentare

Kommentar schreiben

Startseite
Impressum
Blogroll




LTE Highspeed Internet

weitere Artikel

Bring dein eigenes
Französische Nouvelle Cuisine
Alles in Ordnung