... immer auf Reisen, immer auf Urlaub

Norwegen – Vergewaltigungen in Oslo – eine Statistik

Norwegen wäre eine friedliche Gesellschaft, wenn …

Wird Norwegen wieder eine friedliche Gesellschaft, wenn Anders B. Breivik im Gefängnis sitzt? Oder ist Norwegen aus völlig anderen Gründen nicht mehr das friedliche Land?

Jetzt nahm die norwegische Handelskette »Coop« das Spiel Call of Duty »Modern Warfare« aus dem Sortiment. Auch »World of Warcraft« wird da nicht mehr verkauft. Insgesamt mehr als 50 Spiele intern »zensiert« – also nicht mehr angeboten. Wird vielleicht dadurch die norwegische Welt friedlicher?

In Norwegen passieren seit Jahren böse Sachen. Die Sache mit den Vergewaltigungen ist lediglich die Spitze des Eisbergs. Nun dass die norwegischen Sozialdemokraten alles tun, um nicht allzu laut zu berichten. Schweigen ist die erste Genossenpflicht. Es wird von der Regierungsseite alles getan, um die Norweger zu zwingen sich dem Islam zu unterwerfen, die Straftaten der Moslems zu tolerieren und dies auch noch zu bezahlen. Eine schwedische Soziologin – den Namen habe ich leider nicht parat; ich konnte nicht ahnen, dass die Sache so aktuell wird – hat sich gar dahingehend geäußert, dass Vergewaltigungen weißer Frauen und Mädchen durch nicht europäische Männer eine zwangsläufige Entwicklung bei der Transformation der europäischen Gesellschaften auf dem Weg zu einer multikulturellen Gesellschaft ist. Und da diese Transformation gewünscht ist, müsste man auch die Vergewaltigungen tolerieren – geradezu begrüßen.

Dass die Skandinavier die Vergewaltigung aber ansonsten für ein Kapitalverbrechen halten, beweist der Fall »Assange«. Hier hat eine Schwedin den Mann wegen entgangener multipler Orgasmen schlicht wegen einer Vergewaltigung angezeigt – und kam sogar damit durch. Assange wurde daraufhin mit internationalem Haftbefehl gesucht. Wenn aber ein Nichteuropäer eine Frau anfällt und tatsächlich vergewaltigt, wird dies mit Schulterzucken – im schlimmsten Falle mit Gruppentherapie »bestraft«.

Und diese Zustände in Norwegen sind nicht neu. Bereits 2001 wurde eine schockierende Statistik zur ethnischer Herkunft der Vergewaltiger veröffentlicht. Und was geschah? Die Parolen, dies auszuhalten, wurden sogar verstärkt.

Die skandinavischen Gesellschaften – aber auch die in Deutschland, England, Frankreich oder in Holland – produzieren in diesem Endstadium der jetzigen Paradigmen-Zeit vermehrt Widersprüche. Bald nichts anderes als Widersprüche. Und an denen wird diese Zeit zugrunde gehen. Der Paradigmenwechsel kommt. Die neue Zeit wird sagen: »Multikulti ist wie eigene Eltern schlagen«.

Veröffentlicht am 30.07.2011
Schlagworte: reisewarnung andere kultur norwegen

Kommentare

Kommentar schreiben

Startseite
Impressum
Blogroll




www.rucksack-center.de - über 1500 verschiedene Geschenkideen!

weitere Artikel

Demnächst kostet Luft an der Tankstelle was
Anonymous hackte die Homepage der österreichischen Grünen
Biogas ist eine gefährliche Energie
Eichhörnchen in der 6. Etage
Griechen wollen im August nicht streiken