... immer auf Reisen, immer auf Urlaub

Urlaub Griechenland und Währungsfragen

Griechenland könnte zu Drachme zurückkehren. Dafür ist die Wahrscheinlichkeit höher als Null. Aus genau diesem Grund rüsten schon jetzt Reiseanbieter für die Zeit nach der Währungsumstellung.

Wenn man Geld verdienen muss, dann kann man sich keinen Illusionen hingeben wie der, der auf Kosten anderer lebt – wie ein Politiker oder Staatsangestellter. Und so nehmen Reiseveranstalter die Situation ernst und überlegen bereits jetzt wie sie selbst den Wechsel von Euro zu Drachme händeln.

Und so lässt TUI – vermutlich – die griechischen Hoteliers per Vertrag zusichern, dass die Rechnungen, die jetzt in Euro lauten im Falle eines Währungswechsels in Drachme umgeändert werden.

Wer im Sommer nach Griechenland will, sollte sich genau überlegen, was er tut und das Risiko bedenken. Aber vielleicht ist bis dahin eh schon alles entschieden und die Griechen haben ihre Drachme 2.0 – vielleicht auch Deutschland ihre D-Mark. Wer weiß. Zumindest ist die Wahrscheinlichkeit alles andere als Null.

Veröffentlicht am 07.11.2011
Schlagworte: reisewarnung andere kultur geld griechenland politik

Kommentare

Kommentar schreiben

Startseite
Impressum
Blogroll




Streetwear

weitere Artikel

Verkaufsverbot für iPhone, iPad und IKEA Marmeladen-Gläser
Flughafen Bangkok Suwarnabhumi sicher vor Überflutung
Skittles hinterm Tellerrand
Polizei begleitet die Eröffnung des Primark in Hannover
Hai-Alarm in Perth – Australien