... immer auf Reisen, immer auf Urlaub

Mondfinsternis am 21. Dezember

Uns bleibt nichts erspart. Weihnachtsstress, Schneechaos, Bahn ratlos, Flieger kleben am Boden. Nicht zu vergessen: Krise – global wie lokal, Ende der sozialistischen Diktatur, Verschwörungstheorien, wo man hinblickt.

Und jetzt auch das noch: Am 21.12.2010 bricht eine Mondfinsternis über Europa herein. Wenn das kein Omen ist.

Wer sich vor dem bösen Schatten der dunklen Mächte in Sicherheit bringen will: Die Mondfinsternis ist zwischen 6:30 und 12:00 Uhr zu sehen. In dieser Zeit solltet ihr zu Hause bleiben, nicht nach draußen gehen, nicht aus dem Fenster gucken. Am besten im Keller verschanzen.

Zieht Lehre aus der Mondfinsternis 2004 und 2007. Das ist auch viel Schlimmes passiert. Was genau? Keine Ahnung. Aber irgendwas ist immer.

Mondfinsternis

Zu guter Letzt aus der Offenbarung 12:

Am Himmel sah man jetzt eine gewaltige Erscheinung: Eine Frau (Merkel?), die mit der Sonne bekleidet war und der Mond unter ihren Füßen hatte (Mondfinsternis?). Auf ihrem Kopf trug sie eine Krone aus zwölf Sternen (EU?)

Das alles ist kaum auszuhalten. Rette mich, wer kann. Ich stell schon mal das Bier kalt.

Veröffentlicht am 20.12.2010
Schlagworte: deutschland europa

Kommentare

Kommentar schreiben

Startseite
Impressum
Blogroll





weitere Artikel

Winterchaos vergessen
Winterchaos bei der Deutschen Bahn
bed|stü – ich war dabei
Bettwanzen vorbeugen
Ouistiti – für bessere Urlaubsfotos