... immer auf Reisen, immer auf Urlaub

Raupe vom Nachtpfauenauge

Als würde es sich um zwei verschiedene Tiere handeln: Die Raupe und der Falter. Die Raupe wacht des Tages, der Falter des Nachts. Aber nur die Raupe frisst – der Falter lebt von der Fettreserven, die die Raupe angelegt hat.

Komische Wesen.

Das Nachtpfauenauge (latainisch »Saturnia«) ist ein ausgesprochen schöner Falter. Mit Punkten auf den Flügels wie sein tagaktiver Kollege das Tagpfauenauge. Hab aber kein Foto parat.

Die Raupe dagegen in Tarnfarbe. So groß wie der kleine Finger. Versteckt sich zwischen Brombeeren, Himbeeren und Heidelbeeren und frisst sie. Natürlich nur die Blätter.

Raupe von Nachpfauenauge. Gesehen in Dänemark.

Raupe vom Nachtpfauenauge

Veröffentlicht am 15.09.2011
Schlagworte: natur tiere dänemark

Kommentare

Kommentar schreiben

Startseite
Impressum
Blogroll




Gundelpfannen-336x280

weitere Artikel

Atomimporte aus Frankreich steigen
Computerspiele vs. Windkraft
Norbert Röttgen in Bielefeld
Maronen – Pilzsaison 2011
Fliegenpilze sind nicht essbar