... immer auf Reisen, immer auf Urlaub

Ab 2013 in Italien keine Barzahlung über 50 Euro

Gerade im Juni 2012 wurde die Höchstgrenze für Barzahlungen in Italien bei 1000 Euro festgesetzt. Nun folgt der nächste Streich: Ab Juli 2013 gelten noch schärfere Grenzen. Nämlich 50 Euro. Alles was darüber liegt muss mit einer Kreditkarte oder Bankomatkarte (EC-Karte) bezahlt werden.

Die italienische Regierung begründet diesen Schritt mit Verhinderung der Geldwäsche. Vielleicht glaubt die Regierung tatsächlich an das, was sie da sagt. Trotzdem wird es nur die ehrliche Menschen treffen. Das organisierte Verbrechen oder all die, die Geldwäsche im Sinn haben, finden einen Weg die Regelung zu umgehen.

Als Tourist sollte man sich diese Nachricht zur Herzen nehmen und auch für den Italien-Besuch eine Kreditkarte parat halten.

Im Prinzip wäre dies für Touristen nichts neues. Denn in vielen Ländern geht ohne diese Plastikkarte wenig. So bekommt man in den meisten westlichen Länder als Ausländer ohne Kreditkarte keinen Leihwagen und auch das Buchen von Hotels geht meist nur mit der Kreditkarte, da diese als Sicherheit für etwaige Schäden am Leihwagen oder Hotelzimmer gelten.

Aber für die Italiener wird es ab Juli 2013 hart. Noch heute bezahlen die Italiener die meisten Einkäufe bar. Nur etwa 10% aller Käufe werden mit einer Plastikkarte beglichen.

Die Italienischen Regierung muss der A*** mächtig auf Grundeis gehen. Kaum hat sie die Obergrenze für Barzahlungen auf 1000 Euro gesetzt, fällt diese Grenze im Juli 2013 auf 50 Euro.

Veröffentlicht am 07.09.2012
Schlagworte: reisewarnung geld italien

Kommentare

Kommentar schreiben

Startseite
Impressum
Blogroll




Streetwear

weitere Artikel

Elektrisches Papamobil
Piraten gegen GEMA in Bielefeld
In den Niederlanden wird die Mehrwertsteuer erhöht
Samsung-Fernseher auf der IFA geklaut
Apples iPhone 5 als Clone von GooPhone i5