... immer auf Reisen, immer auf Urlaub

BagelHead in Japan

Ich will nicht hoffen, dass dies die kommende Mode in Japan ist. Nach Tattoos, Piercings, Zähne Schleifen – nun das: BagelHead. Ätzend.

Bis jetzt sind nur paar Fotos in Netz aufgetaucht. Es kann sich natürlich auch um ein Fake handeln, da die Gesichter sehr ungesund entstellt sind.

BagelHead

Erinnert etwas an den Elefantenmenschen. Oder?

Die Bagel entstehen, indem man Salzwasser unter die Haut spritzt. Und das natürlich in entsprechender Menge. Danach drückt man das Loch rein. Eine Schönheitsoperation anderer Art. Was die Leute dazu bewegt sich so zu verhübschen, weiß ich nicht. Allerdings bin ich selbst nach mehreren Semestern Japanisch-Kurs und vier Wochen Japan-Urlaub nicht dahinter gekommen, was die Japaner als schön empfinden. Da liegen logische Grenzen, die man als Fremder nicht nehmen kann.

BagelHead-Tankstelle

BagelHead-Tankstelle

Reversibel

Zum Glück ist die ganze Prozedur reversibel – bildet sich also nach 24 Stunden zurück. Der Effekt hält gerade lange genug für eine gruselige Party oder um Eltern zu erschrecken. Oder die Lehrer.

Fotos via japanese-bagelheads

Veröffentlicht am 30.06.2011
Schlagworte: japan kultur andere kultur

Kommentare

Kommentar schreiben

Startseite
Impressum
Blogroll




Gundelpfannen-336x280

weitere Artikel

Radioaktive Strahlung in Fukushima
Eichenprozessionsspinner wieder unterwegs
Fronleichnam-Flashmob in Bielefeld
Angriff auf Bitcoin
Bettwanzen erkennen