... immer auf Reisen, immer auf Urlaub

Japan wertet den Yen ab – Reisen nach Japan werden billiger

Japan ist ein teures Reiseland. Das war schon immer so. Zum guten Teil, weil die Entfernung dorthin mitunter die größte für die Europäer ist, die man sich überhaupt vorstellen kann. Zum anderen, weil Japan ein zivilisiertes Land mit guter Infrastruktur ist, die natürlich auch etwas kostet.

Natürlich ist ein Tripp nach Japan immer eine lohnende Reise. Da bekommt man tatsächlich für sein Geld auch etwas geboten. Keine Frage. Ich war auch schon dort. Feine Sache.

Nun hat der schwache Dollar den Japanern so zugesetzt, dass sie mittlerweile ihren Yen abwerten müssen. Bekam man noch 2007 für einen Dollar ca. 120 Yen, verbilligte sich der Dollar dermaßen, dass man für den »George Washington« (1$) gerade mal 80 Yen bekam.

Der jetzige Umtauschkurs hat positive und negative Folgen. Für die Japaner sind importierte Waren und ihr Urlaub im westlichen Ausland billiger. Dafür ist die Reise nach Japan für die Westler teurer. Auch der Import aus Japan schlägt ordentlich zu Buche. Mit dieser Situation sind die Japaner eben nicht zufrieden. Sie würden lieber den eigenen Export durch einen billigen Yen unterstützen.

Nun verkauft die japanische Regierung große Mengen Yen und kauft Dollars, um den Yen zu verbilligen, da für sie ein »schwacher« Yen besser zu sein scheint. Da Japaner zum großen Teil vom Exportüberschuss leben, ist es in ihrem Interesse ihre eigene Währung so billig wie möglich zu halten. So bekommen sie für die Ware, die sie in den Dollar-Raum exportieren einfach mehr Yen.

Ein – für die Europäer – angenehmer Nebeneffekt wird sein, dass mit einem billigen Yen auch Reisen nach Japan wieder etwas billiger werden. Man bekommt für seinen Euro – oder eben Dollar – mehr Yen vor Ort. Mit dem günstigeren Umtauschkurs werden vor allem Hotels, Reisen mit dem Zug und Innlandsflüge für die Urlauber billiger. Das Essen ist sicher weniger problematisch, da man in Japan eigentlich an jeder Ecke preiswerte Möglichkeiten zur Nahrungsaufnahme findet.

Ledersitze im Shinkansen

So reist man in Japan: Ledersitze und Holzparkett im Shinkansen.

Veröffentlicht am 04.08.2011
Schlagworte: japan andere kultur geld

Kommentare

Kommentar schreiben

Startseite
Impressum
Blogroll




Gundelpfannen-336x280

weitere Artikel

»Mephedron bestellen«
Hier leben Zecken
Schwanger als Status bei Facebook
Gewalttätige Ausschreitungen in Bari/Italien
Bing Streetside - ab heute darf verpixelt werden