... immer auf Reisen, immer auf Urlaub

Feminismus und Solaranlagen ade

NRW stellt die Förderung feministischer Projekte – namentlich die Förderung des Feministischen Archivs – dem Lieblingsprojekt von Alice Schwarzer. Und Italien streicht mit sofortiger Wirkung jegliche Förderung von Solaranlagen.

So ist Krise. Man kann sie nicht mal per Gesetz verbieten – geschweige denn mit sozialistischen Wunschvorstellungen aus der Welt schaffen. Der Poststrukturalismus scheitert am Geld. So einfach ist das.

Das Feministische Archive – der Frauenmediaturm – bekam noch im letzten Jahr 210.000 Euro an Fördergeldern. Ab 2012 sollen es nur noch 70.000 sein. Immer noch zu viel. Aber was soll´s. Alice Schwarzer ist wenig begeistert. Vermutlich schäumt sie. Pech für sie, dass ausgerechnet die grün-rote NRW-Regierung den Saulus spielen musste. Ironie der Geschichte, dass die Förderung des Feministischen Archives seinerzeit von der CDU-Regierung eingeführt wurde – ausgerechnet von Rüttgers. In der Summe flossen seit 2008 Gelder in Höhe von 800.000 Euro für das private Vergnügen von Frau Schwarzer.

Und in Italien macht man jetzt auch ernst. Da das Geld fehlt, kann sich Italien keine Phantasmen mehr leisten. Und so werden Luxus-Projekte wie die Solaranlagen-Förderung auf Null gefahren.

Veröffentlicht am 01.02.2012
Schlagworte: deutschland geld frauen italien politik

Kommentare

Kommentar schreiben

Startseite
Impressum
Blogroll




LTE Highspeed Internet

weitere Artikel

FDP macht den Wulff
Sahar Gul – keine Erwähnung in deutschen Medien
Panda verputzt ein totes Tier
Kelly Clarkson pro Ron Paul
Occupy Wall Street bringt bringt Kriminalität