... immer auf Reisen, immer auf Urlaub

Tauschhandel in Argentinien – BWM importiert Reis

Argentinien ist seit 2001 zahlungsunfähig. Sprich: pleite. Das wird in der EU wegen der Eurokrise und der möglichen Pleite von Griechenland nur wenig angesprochen. Dennoch ist es interessant zu sehen wie Argentinien die jetzige Situation meistert.

So fordert dieses Südamerikanische Land von den Firmen, die Ware nach Argentinien exportieren, dass diese im Gegenzug auch Ware aus Argentinien importieren. Diesen Vorgaben mussten sich alle siebzehn Autoexporteure beugen. Auch die deutschen. So importiert mittlerweile BWM aus Argentinien Reis, Porsche importiert Wein.

Was die Autohersteller mit der Ware tun, ist ihre Sache. Vielleicht gibt es bei BMW in der Kantine demnächst chinesische Küche zum Abwinken.

Argentinien umgeht den Geldverkehr und schiebt den schwarzen Peter schlicht weiter. Ich auch ´ne Methode. Wir tun in Europa immer so, als würde sich die Welt nie ändern und all die Sachen, die unserem Erfahrungsschatz nicht entsprechen, unmöglich wären.

Veröffentlicht am 09.11.2011
Schlagworte: andere kultur politik

Kommentare

Kommentar schreiben

Startseite
Impressum
Blogroll




LTE Highspeed Internet

weitere Artikel

FEMA übt ernst
Schreckliches Zeug wie Frauen
Urlaub Griechenland und Währungsfragen
Verkaufsverbot für iPhone, iPad und IKEA Marmeladen-Gläser
Flughafen Bangkok Suwarnabhumi sicher vor Überflutung