... immer auf Reisen, immer auf Urlaub

Wandern im Schopketal

Wir haben uns Zeit genommen mal das Schopketal abzuwandern. Es ist ein kleiner Bach nahe an Oerlinghausen. Schopketal ist in Bielefeld ein Begriff und bei den Wanderern wegen der schönen Umgebung beliebt. Das Tal liegt im Naturschutzgebiet Menkhauser Bachtal – einem der 39 Naturschutzgebiete rund um Bielefeld.

Der Weg führt entlang der Schopke und bringt ein angenehmes Mikroklima – gerade, wenn es im Sommer heiß ist. Aber auch im übrigen Jahr ist Schopketal ein attraktives Ausflugsziel, da Schopke ganzjährig Wasser führt – anders als benachbarte Bäche.

Teutoburger Wald stellt eine Wasserscheide dar. Da die meisten Wolken von Süden kommen und sich auf der südlichen Seite des Teutoburger Waldes abregnen, gibt es hier mehr kleine Bäche. Und Schopke ist eben ein Bach auf der südlichen Seite. Weitere sind Bullerbach, Menkebach (Verlängerung von Schopke), Ölbach (wer weiß, warum dieser so heißt), Fuhrlbach und Ems.

Schopketal

Alle Bäche auf der Südseite des Waldes münden in die Ems oder in die Lippe. Und diese schlußendlich im Rhein. Wohingegen alle Bäche der Nordseite in Werre und damit in die Weser münden.

Schopke

Schopketal liegt im Mischwald, der von Buchen dominiert wird.

Veröffentlicht am 08.08.2011
Schlagworte: deutschland natur bielefeld

Teuto-Kletterpark am Hermann in Detmold

Klettern ist in. Und Klettern macht Spaß. Das sieht man hier an der Menge der Leute, die sich einen Helm auf dem Kopf gesetzt haben und andächtig der Weisung des Personals lauschen.

Diese Fotos habe ich im Teuto-Kletterpark am Hermannsdenkmal gemacht. Es ist einer der beiden Klatterparks des Betreibers. Der andere Kletterpark befindet sich in Bielefeld am Johannisberg und ist ähnlich aufgebaut wie dieser hier in Detmold.

Teuto-Kletterpark Ausleihe

Der Spaß kostet für Erwachsene 21 Euro, für Schüler und Studenten 19 Euro und für Jugendliche und Kinder bis 17 Jahren immer noch 17 Euro. Also nicht ganz billig. Kinder zwischen 9 und 12 Jahren dürfen nur in Begleitung eines Erwachsenen klettern. Ist sicher auch besser so. Für das Geld darf man dann drei Stunden lang sich in den Seilen austoben. Natürlich bekommt man erst eine ernste Anleitung, an die man sich tunlichst zu halten hat. Mir ist schon ein Fall zu Ohren gekommen – aus einer sehr zuverlässigen Quelle –, wo schon ein Kletterer gebeten wurde zu gehen, weil er sich nicht an die Regel hielt. Dies passierte in dem Kletterpark in Bielefeld vom selben Betreiber.

Kletterpark Anleitung

Teuto-Kletterpark

Keine Angst

Es werden verschiedene Schwierigkeitsstufen geklettert. Die Anfänger oder Damen mit langen Fingernägeln können sich in moderater Höhe an den Seilen versuchen. Auch ein schwarzer Parcours ist vorhanden – für die ganz mutigen Kerle. Es zwingt aber keiner die Besucher zu klettern. Begleitende Personen – es gibt immer welche, die partout nicht klettern wollen – entspannen sich im Schatten der Buchen und genießen die Angst der anderen.

Kletterpark Detmold

Der Teuto-Kletterpark liegt auf der Grotenburg, dem Berg, auf dem der Hermannsdenkmal steht. Und so fährt man am besten mit dem Auto hoch oder nimmt den Bus vom Detmolder Bahnhof. Dieser verkehrt allerdings nur am Wochenende – dafür hat der Bus einen Fahrradanhänger im Schlepptau, mit dem man sein Fahrrad mittransportieren lassen kann. Ansonsten heißt es »laufen!«.

Kletterpark am Hermann

Der Kletterpark ist von April bis November geöffnet; auch in den Ferien. Man kann zwischen 10 Uhr und Sonnenuntergang klettern.

Natürlich gehört zum Kletterpark auch eine kleine Bude mit Getränken. Unweit des Kletterparks – ca. 50 Meter – ist auch ein Restaurant und ein Imbiss.

Veröffentlicht am 06.08.2011
Schlagworte: deutschland natur detmold abenteuer

USV und der nächste Stromausfall kann kommen

Ja, Papa hat sich eine unterbrechungsfreie Stromversorgung gekauft. Ein USV. Von APC. Ja!

Jetzt können mich die Untergangsbewegten von den Grünen und andere Dummköpfe mal kreuzweise. Bei meinem Rechner hält mein neuer Freund »APC CS 650« meinen schmucken Rechner 15 Minuten lang am Leben und fährt ihn – falls Stromausfall kommen sollte – sauber und gechillt runter.

Nicht, dass ich glaube, dass ein Stromausfall kommt, weil zu wenig produziert wird. Das kann nur nur ein Dummkopf unterstellen. Nein, es geht darum, dass schon kleinste Schwankungen in der Frequenz dazu führen, dass eine Notabschaltung im Stromnetz selbst vorgenommen wird. Und das kann schneller passierten als uns lieb ist.

Wer gerade mal paar Jahre seines Erwachsenenlebens hinter sich hat, der weiß nicht wie es früher war als das Stromnetz nicht die Qualität hatte wie heute. Und es ist noch nicht so lange her. Da hat schon mal die Birne geflackert und die Glotze hatte schon mal Aussetzer. Nur, dass früher keine Computer am Stromnetz hingen und der analoge Fernseher mit allen Stromschwankungen fertig wurde – ohne Datenverluste. ;)

Es gab früher keine Geräte, die auf ein Stromnetz von der heutigen Qualität angewiesen waren. Mit dem Computer hat sich alles gewandelt. Da reicht ein kurzer Pick – schon sind Daten im Arsch. Deswegen fahren die Stromnetzanbieter enge Toleranzen und schalten das Netz schon mal automatisiert ab, wenn die Toleranzen überschritten werden.

Tendenziell sieht es eher so aus, dass das Stromnetz mit der Zeit an Qualität verliert. Soll so sein. Mein Rechner ist zumindest gerüstet. Möge der nächste Stromausfall kommen. Mir doch egal.

Veröffentlicht am 04.08.2011
Schlagworte: technik geld zivilisation

Japan wertet den Yen ab – Reisen nach Japan werden billiger

Japan ist ein teures Reiseland. Das war schon immer so. Zum guten Teil, weil die Entfernung dorthin mitunter die größte für die Europäer ist, die man sich überhaupt vorstellen kann. Zum anderen, weil Japan ein zivilisiertes Land mit guter Infrastruktur ist, die natürlich auch etwas kostet.

Natürlich ist ein Tripp nach Japan immer eine lohnende Reise. Da bekommt man tatsächlich für sein Geld auch etwas geboten. Keine Frage. Ich war auch schon dort. Feine Sache.

Nun hat der schwache Dollar den Japanern so zugesetzt, dass sie mittlerweile ihren Yen abwerten müssen. Bekam man noch 2007 für einen Dollar ca. 120 Yen, verbilligte sich der Dollar dermaßen, dass man für den »George Washington« (1$) gerade mal 80 Yen bekam.

Der jetzige Umtauschkurs hat positive und negative Folgen. Für die Japaner sind importierte Waren und ihr Urlaub im westlichen Ausland billiger. Dafür ist die Reise nach Japan für die Westler teurer. Auch der Import aus Japan schlägt ordentlich zu Buche. Mit dieser Situation sind die Japaner eben nicht zufrieden. Sie würden lieber den eigenen Export durch einen billigen Yen unterstützen.

Nun verkauft die japanische Regierung große Mengen Yen und kauft Dollars, um den Yen zu verbilligen, da für sie ein »schwacher« Yen besser zu sein scheint. Da Japaner zum großen Teil vom Exportüberschuss leben, ist es in ihrem Interesse ihre eigene Währung so billig wie möglich zu halten. So bekommen sie für die Ware, die sie in den Dollar-Raum exportieren einfach mehr Yen.

Ein – für die Europäer – angenehmer Nebeneffekt wird sein, dass mit einem billigen Yen auch Reisen nach Japan wieder etwas billiger werden. Man bekommt für seinen Euro – oder eben Dollar – mehr Yen vor Ort. Mit dem günstigeren Umtauschkurs werden vor allem Hotels, Reisen mit dem Zug und Innlandsflüge für die Urlauber billiger. Das Essen ist sicher weniger problematisch, da man in Japan eigentlich an jeder Ecke preiswerte Möglichkeiten zur Nahrungsaufnahme findet.

Ledersitze im Shinkansen

So reist man in Japan: Ledersitze und Holzparkett im Shinkansen.

Veröffentlicht am 04.08.2011
Schlagworte: japan andere kultur geld

»Mephedron bestellen«

Schon mal von »Badesalz« gehört. Nicht das Zeug, das sich Wellness-Bewegten ins Badewasser tun. Auch nicht das hessische Humor-Duo, das im letzten Jahrhundert die Herzen der Fans mit allerlei Weisen erfreut hat. Ich meine die Droge »Badesalz«.

Das Zeug verpasst den Konsumenten derartige Halluzinationen, dass die »armen« sich in Suizid flüchten, um dem Wahn zu entkommen. Schlimme Sache das.

Die wirksame Substanz in den Badesalzen ist Mephedron. Ist ähnlich aufgebaut wie Amphetamine. Hat aber eine stärkere Wirkung, da es gleichzeitig Freisetzung aller Psycho-Hormone fördert, Dopamin, Noradrenalin und Serotonin. Da geht das Gehirn auf Reise ohne Wiederkehr. Psychosen sind obligatorisch. Also etwas, was man nicht mal im Ansatz probieren sollte – auch nicht so mal zu Spaß. Sonst betritt man einen Wahnraum ohne Ausgang.

Mephedron bestellen

Und dennoch zeigt Google bei der Suche nach »Mephedron« unten den ersten Suchvorschlägen »Mephedron bestellen«, »Mephedron kaufen« und auch »... Shop«.

Da Google hier keinen zum Konsum animieren will, sondern schlicht die häufigsten Suchanfragen vorschlägt, kann man hiervon auf das Interesse schließen, das seitens der User besteht.

Mephedron war früher nicht verboten. Man fand das Mittel im Kunstdünger. Nun sind diese Zeiten seit 2010 vorbei. In vielen Produkten steckten früher Substanzen, die man zum Berauschen nehmen konnte. So konnte man noch vor paar Jahren den Weichspüler als Droge verwenden.

Veröffentlicht am 03.08.2011
Schlagworte: internet andere kultur

Hier leben Zecken

Zecken-Lebensraum

So schön kann der Wald sein. Leuchtende Farben, kühler Schatten. Im Sommer ein Ort, wo man verweilen kann.

Aber: Wo Farne gedeihen, gedeihen auch Zecken. Beide brauchen Feuchte Räume. Die Zecken warten geduldig an den Spitzen der Pflanzen bis ein Tier vorbeiläuft. Dabei entwickeln sie sagenhafte Beharrlichkeit. Da Zecken – wie man mittlerweile weiß – recht lange leben, können sie sich Zeit lassen. Irgendwann kommt ein Opfer vorbei. Ein Wanderer – zum Beispiel. Oder ein ahnungsloser Sammler, der gerade Heidelbeeren erntet. ;)

Veröffentlicht am 03.08.2011
Schlagworte: deutschland ungeziefer bielefeld

Schwanger als Status bei Facebook

Facebook ist etwas in Bedrängnis geraten seit Google Plus das Licht der Welt erblickt hat. Und so ist bei dem Platzhirschen Aktionismus ausgebrochen. Erst haben die Macher eiligst Videochat eingefügt und jetzt kommt das, was kommen musste: Man kann tatsächlich im Profil vermerken, ob man ein Kind erwartet.

Sogar der Geburtstermin lässt sich eintragen.

Wer nicht weiß wie man von der Zeugung auf den genauen Geburtstermin kommt, der bestellt bei seinem Arzt gleich den Kaiserschnitt. Das ist am zuverlässigsten. Ansonsten kann man hier nachlesen, wie der Geburtstermin berechnet werden kann.

Was bei Facebook noch fehlt, ist der Status: »Versucht schwanger zu werden«. Denn damit haben die Frauen mehr Probleme, es kommt auch häufiger vor. Entweder, weil sie den idealen Zeitpunkt für eine Schwangerschaft verpasst haben, oder weil die Männer sich schlicht weigern.

Veröffentlicht am 02.08.2011
Schlagworte: internet frauen männer

Gewalttätige Ausschreitungen in Bari/Italien

Kaum in Europa angekommen, geht so etwas los:

Das sind frische Bilder aus Bari in Italien.

Hier »bedanken« sich gerade Afrikaner für die Gastfreundschaft der Italiener. Guckt euch diese Leute genau an. Ihr werden sie auf Europas Straßen wiedersehen. Und sie werden sicher nicht friedlicher sein.

Deutsche Medien nennen sie unverhohlen »Migranten«. Serge Boret Bokwango – ein UN-Diplomat aus Kongo – spricht hier Klartext. Er nennt die s.g. Flüchtlinge »Abschaum Afrikas«. Weiter sagt er: »Ich empfinde ein starkes Gefühl von Scham und Wut gegenüber diesen afrikanischen ‘Immigranten’, die sich wie Ratten aufführen, welche die Städte befallen.«

Quellen zu diesen Zitaten könnt ihr selbst suchen. Solche Such-Abenteuer können lustig sein.

Veröffentlicht am 02.08.2011
Schlagworte: reisewarnung andere kultur italien

Bing Streetside - ab heute darf verpixelt werden

Ab heute darf jeder Hausbesitzer bei Microsoft einen Antrag auf Verpixeln des eigenen Hauses stellen. Microsoft stellt auf der eigenen Homepage ein Online-Formular zur Verfügung.

Und dieses Formular hat es in sich. Hier kann man erahnen, was bei Streetside so alles geht. So wird im Formular nicht nur der obligatorische Name und Adresse abgefragt, sondern auch Stockwerk, die richtige Hälfte eines Doppelhauses. Doppelhaushälften sind in Deutschland eine häufige Bauweise. Hier trägt Microsoft den hiesigen Gepflogenheiten und Eigenarten rechnung. Auch dass Stockwerke einzeln verpixelt werden können – ich vermute, dass so etwas bei Bing Streetside geht – ist ausgesprochen praktisch.

Das Novum ist aber, dass die Verpixelung auch rückgängig gemacht werden kann. Das Entpixeln soll in Zukunft genau so schnell gehen wie das Verpixeln. Im Falle eines Eigentümerwechsels ein richtiger Schritt seitens Microsoft. Und natürlich können auch Mieter einen Antrag auf Unkenntlich-Machen stellen. Für diese Gruppe wäre eine schnelle und unkomplizierte Ent- und Verpixelung gar noch praktischer.

Übrigens zeigt Microsoft für Deutschland Rundum-Panoramen. Die alte Darstellung, die ich hier gezeigt habe, ist für Deutschland nicht geplant. Vielmehr konzipiert Microsoft die Darstellung neu. Diese ist unter http://www.bing.com/maps/explore/ zu betrachten. Im Moment nur USA. Aber einen kleinen Vorgeschmack kann man schon bekommen.

Das Online-Formular ist bis Ende September 2011 hier abrufbar.

Aber keine Panik. Auch nach der Vor-Widerspruchsphase kann man bei Microsoft auf Antrag das Haus noch verpixeln lassen. Den jetzigen Vorab-Service hat Microsoft eingerichtet, um allen Einwänden auszuweichen. Hier hat MS aus der »Affäre« bei Googles Streetview gelernt.

Veröffentlicht am 01.08.2011
Schlagworte: deutschland internet technik

Heidelbeeren – erste Ernte 2011

Schon vor zwei Wochen haben wir mal nachgeschaut. Da waren die Heidelbeeren noch nicht reif. Aber pünktlich zum letzten Juli konnten wir endlich die erste Heidelbeeren in interessanter Menge ernten.

Und das ist das Ergebnis:

Heidelbeeren Ernte

Zwar waren noch viele Beeren sehr klein, aber wir haben auch welche auf einem sonnigen Hang gefunden – und natürlich gleich zugeschlagen. Wie das beim Sammeln so ist, geht die Hälfte in den Mund und die anderen Hälfte in den Behälter. Ehrensache. So habe ich das schon als Kind gehandhabt.

Gegessen werden die Heidelbeeren nur mit Zucker bestreut. Die Beeren in ein Schälchen, Zucker drauf. Essen. Die ersten Heidelbeeren werden bei mir immer so gegessen. Fürs Verarbeiten sind sie mir zu schade. Erst bei den nächsten Ernten kommt vielleicht Blaubeer-Milchshake infrage. Was noch geht, ist natürlich Pseudo-Bubble-Tea mit ganzen Blaubeeren.

Es lohnt sich zumindest noch mal in den Wald zu gehen. Zum Wandern und natürlich auch, um Heidelbeeren zu ernten. Im Moment sind bei und lediglich Heidelbeeren auf sonnigen Lichtungen erntereif. Die anderen brauchen noch paar Wochen. Die Saison für Heidelbeeren geht noch bis Mitte/Ende September.

Zum Glück haben wir keine Zecken gesammelt.

Veröffentlicht am 01.08.2011
Schlagworte: essen natur bielefeld

Startseite
Impressum
Blogroll